Kategorie: Thriller

Who invited them 0

Who invited them

Ein furchtbar langweiliger und sinnfreier Film. Das Overacting der Darsteller*innen ist unerträglich und die künstlich aufgebaute Spannung wird völlig verschwendet. Das Ende ist dann der krönende Abschluss der Sinnlosigkeit und wohl nur noch in der Postproduktion lieblos zusammengeschnitten worden. 0.5/5

Nur die Sonne war Zeuge 0

Nur die Sonne war Zeuge

Animiert durch die Netflix-Serie Ripley kam die Erstverfilmung des Romans von Patricia Highsmith dran. Natürlich ist die Dramaturgie dieses Films den 60ern geschuldet und nicht mehr so wirklich kompatibel mit den Sehgewohnheiten und -erwartungen der 2020er, aber letzten Endes war’s kein wirklich starker Film. Overacting war damals im französischen Film...

T.I.M. 0

T.I.M.

Mehr Klischees konnte der Regisseur wirklich kaum auspacken. Das naive, kleine Frauchen ist von ihren Eifersuchtsgefühlen überfraut und bekommt ihre Beziehung nicht auf die Reihe. Natürlich fühlt sie sich in ihrer Rolle als besserverdienende Frau in einer Ehe total unwohl und ihr Ehemann hängt steinzeitlichen Männlichkeitsidealen nach. Wie auch immer...

Mit Liebe und Entschlossenheit 0

Mit Liebe und Entschlossenheit

Ich ahnte ja, dass ein Film mit Juliette Binoche schwierig werden würde, aber leider wurde er unmöglich. Eine schrecklich belanglose Story und eine unerträglich gestellte, unglaubwürdige und von Overacting geprägte Schauspielerei. Es wird wohl eine Weile dauern, bis ich wieder einen Binoche-Film “anfassen” werde. 0.5/5

Leave the World Behind 0

Leave the World Behind

Was sich zu Anfang als rätselhaft und durchaus interessant darstellt, weil man durch die geringe Geschwindigkeit der Handlung dazu animiert wird, Theorien auszubilden, was es mit allem auf sich hat, entpuppt sich am Schluss zu einem völlig belanglosen Szenario. Lediglich das konsequent lethargische und völlig orientierungslos-hilflose Verhalten der Schauspieler*innen verleiht...

Die Gewerkschafterin 0

Die Gewerkschafterin

Leider wirkt der Film nicht besonders eindringlich, gleichwohl es sich um eine wahre Begebenheit und eine bedeutsamen Fall handelt. Die Rollen bleiben an der Oberfläche und man hat das Gefühl, eine Zusammenschau oberflächlicher Berichterstattung zu beobachten, statt in die Handlung eintauchen zu können. 1.5/5