Kategorie: 2023

0

Cinderella

Eine außergewöhnliche Neuinterpretation des alten Stoffes, bei der mit allen Klischees gebrochen wurde und besonders auf feministische Aspekte und Gleichberechtigung geachtet wurde. 3/5

0

Joy Ride – The Trip

Ich war selbst überrascht, dass der Film meine sehr reduzierten Erwartungen übertraf. Auch wenn die ein oder andere Szene (z.B. im Zugabteil) völlig drüber war (hallo, Seth Rogen) und dann doch an den Grenzen meines Geschmacks kratzte, waren die Hauptdarstellerinnen ein gut funktionierendes Ensemble, die Handlung gut aufgebaut und das...

0

Elemental

Ein mal wirklich völlig anderer Disney-Pixar-Film. Die Idee mit den Elementen als Charaktere und die Umsetzung war überraschend und ziemlich gut umgesetzt. Auch die Geschwindigkeit der Szenen war für mein Dafürhalten genau richtig, weder zu hektisch noch zu lahm. Die Dialoge waren frisch und durchaus witzig. Auch die Story und...

0

Ruby taucht ab

Ein durchaus ansprechender Animationsfilm mit einer interessant feministischen Story. Gut, wie ganz bewusst auf die Selbständigkeit und Cleverness der weiblichen Charaktere geachtet und konsequent und plausibel in die Geschichte eingewoben wurde. 2.5/5

0

Mein fabelhaftes Verbrechen

Ein recht amüsantes Kammerspiel mit einem sehr liebevoll zusammengestellten Set und dem Genre angemessen agierenden Schauspieler*innen. Die Story und das (sicher gewollte) Overacting sind nicht allzu fesselnd oder unterhaltsam und ich glaube, ich musste nur einmal kurz schmunzeln. Für Liebhaber*innen des Theaters und der 1930er womöglich ein Genuss, für mich...

0

Leave the World Behind

Was sich zu Anfang als rätselhaft und durchaus interessant darstellt, weil man durch die geringe Geschwindigkeit der Handlung dazu animiert wird, Theorien auszubilden, was es mit allem auf sich hat, entpuppt sich am Schluss zu einem völlig belanglosen Szenario. Lediglich das konsequent lethargische und völlig orientierungslos-hilflose Verhalten der Schauspieler*innen verleiht...

0

Indiana Jones und das Rad des Schicksals

Leider ist es trotz der Länge keine wirkliche Ehrung der Kultfigur und des sie spielenden Harrison Ford. Es wirkt gehetzt und beliebig in seiner “Mystery”-Story und langweilt sehr durch die Wahl, mal wieder Nazis zu thematisieren, auch wenn man nicht müde werden sollte, ihre Verbrechen in Erinnerung zu halten. Ich...

0

Sympathy for the devil

Ein grandioses Beispiel für Zeit- und Geldverschwendung. Keine Ahnung, welche tiefsinnigen Motive Nicholas Cage bei der Produktion dieses Films im Sinn hatte. Ein völlig sinnloser Gewaltexzess ohne irgendwelche Besonderheiten oder Twists. Alles düster und eindimensional. Wahrscheinlich wollte Cage auch mal einen Film haben, bei dem er ganz besonders ausdrucksstarke Gesichter...