Autor: noosphaere

0

Im Herzen jung

Schrecklich langweilige und uninteressante Geschichte, die versucht, mit der traumatischen Erfahrung von Todesfällen, eine Intimität zu erzeugen, was gründlich misslingt. Ich musste vor Langeweile und Desinteresse abbrechen. 1/5

0

T.B. Persson – Am Saum der Welten

Cover: Christina Zhu T.B. Persson (Hrsg.): Am Saum der Welten Inhalt: Daniel Schlegel: Schilfwanderung Alex M. Gastel: Toxic Buddy Anke Laufer: Notate zum Aufstieg des Neorassismus und Populismus im Zeitalter der frühen klimatischen Zusammenbrüche unter besonderer Berücksichtigung der versuchten Ausrottung der Sommersprossen Jassi Etter: Die Fenggin Michael Schwendinger: Mantelsaum und...

0

Cinderella

Eine außergewöhnliche Neuinterpretation des alten Stoffes, bei der mit allen Klischees gebrochen wurde und besonders auf feministische Aspekte und Gleichberechtigung geachtet wurde. 3/5

0

Joy Ride – The Trip

Ich war selbst überrascht, dass der Film meine sehr reduzierten Erwartungen übertraf. Auch wenn die ein oder andere Szene (z.B. im Zugabteil) völlig drüber war (hallo, Seth Rogen) und dann doch an den Grenzen meines Geschmacks kratzte, waren die Hauptdarstellerinnen ein gut funktionierendes Ensemble, die Handlung gut aufgebaut und das...

0

J.R.R. Tolkien – Der Herr der Ringe – Eine Vorlesereise (Zweites Buch)

Eine illustrierte Vorlese-Reise (Teil 2): Den Herrn der Ringe als Vorleselektüre ist an sich bereits eine Herausforderung … vor allem an die/den Zuhörende*n 😉Aber wenn die Zuhörende eine 92-Jährige ist, wird die Sache interessant. Nach dem ersten Buch ging die Reise unmittelbar weiter, denn es wäre nicht fair, die Seniorin...

0

Emily in Paris

Nicht besonders lustig, nicht besonders unterhaltsam und voller Klischees und Luxus”problemchen”. Der verzweifelte Versuch, Beverly Hills 90210, Melrose Place und Sex and the City in die Zeit von Influencer und social media zu transferieren. Aber ich geb’ der Sache noch ne Chance 😉 Aber, was will man auch anderes erwarten,...

0

T.I.M.

Mehr Klischees konnte der Regisseur wirklich kaum auspacken. Das naive, kleine Frauchen ist von ihren Eifersuchtsgefühlen überfraut und bekommt ihre Beziehung nicht auf die Reihe. Natürlich fühlt sie sich in ihrer Rolle als besserverdienende Frau in einer Ehe total unwohl und ihr Ehemann hängt steinzeitlichen Männlichkeitsidealen nach. Wie auch immer...