Markiert: François Ozon

0

Mein fabelhaftes Verbrechen

Ein recht amüsantes Kammerspiel mit einem sehr liebevoll zusammengestellten Set und dem Genre angemessen agierenden Schauspieler*innen. Die Story und das (sicher gewollte) Overacting sind nicht allzu fesselnd oder unterhaltsam und ich glaube, ich musste nur einmal kurz schmunzeln. Für Liebhaber*innen des Theaters und der 1930er womöglich ein Genuss, für mich...

0

8 Frauen

Ein außergewöhnliches Kammerspiel mit ausschließlich weiblichen Rollen. Die einzige männliche Statistenrolle des Hausherrn kann vernachlässigt werden. Es wurde das gesamte Arsenal an Motiven und Stereotypen des Kriminalstücks präsentiert und die Klaviatur der Charakterstudien in Frage kommender Rollen komplett durchgespielt. Sozusagen eine Neuinterpretation alternativer sieben Todsünden plus einer Frauenrolle, die das...