Once Upon a Time in Venice

Once Upon a Time in Venice

Titel
Once Upon a Time in Venice
Original Titel
Once Upon a Time in Venice
Regisseur
Mark Cullen, Robb Cullen
Schauspieler
Bruce Willis, Jason Momoa, John Goodman, Thomas Middleditch, Famke Janssen, Elisabeth Röhm, Adam Goldberg, Wood Harris, Emily Robinson, Kal Penn, Adrian Martinez, Maurice Compte, Tyga, Colin Kane, Ana Flavia Gavlak, Stephanie Sigman, Wood Harris, Maurice Compte, Ralph Garman, Ken Davitian, Kevin Breznahan, Billy Gardell, Sol Rodríguez, Candice Coke, Keith Jardine, India Wadsworth, Jenna Curtis, Victor Ortiz, Adrienne McQueen, Jessica Gomes, Myles Humphus, Sammi Rotibi, Lane Smith Jr., Bo Roberts, Christina Veronica, Randy Gonzalez, Pamela Shaddock, Frederick Keeve
Laufzeit
1 h 34 min
Starttermin
8 Juni 2017
Genres
Action, Komödie, Thriller, Mystery
Kurzinhalt
Once Upon a Time in Venice spielt in Los Angeles: Hier vermischt der abgehalfterte Privatdetektiv Steve Ford (Bruce Willis) unklugerweise Berufliches mit Privatem, als sein geliebter Hund Buddy von einer berüchtigten Gang gestohlen wird. In einer Verkettung einiger sehr bizarrer Umstände findet er sich daraufhin bald in der Position wieder, dass er ebenjener Bande zu Diensten sein muss, die vom unberechenbaren Spyder (Jason Momoa) angeführt wird. Mit der Hilfe seines besten Freundes Dave (John Goodman), seines Assistenten John (Thomas Middleditch) und seiner Schwägerin (Famke Janssen) soll Steve nun Spider eine Ladung Drogen zurückbringen, die diesem gestohlen wurde. Erst wenn ihm das gelingt, erhält Steve seinen Hund zurück. Unterdessen wird der Privatdetektiv aber auch von zwei rachsüchtigen Samoanern und einem Kredithai sowie dessen Schergen und ein paar anderen zwielichtigen Figuren verfolgt.
Produktion
Voltage Pictures
Produzent
Mark Cullen, Robb Cullen, Nicolas Chartier, Zev Foreman, Laura Ford
Autor
Drehbuch-Autor
Mark Cullen, Robb Cullen
Komponist
Jeff Cardoni
Land
 Vereinigte Staaten
Sprachen
Englisch
Kameramann
Amir Mokri
Slogan
Zertifikation
16
Keine Jugendfreigabe
Budget
Einnahmen
IMDb Id
tt4694544
Website

Der Cast verspricht eigentlich einen witzigen und actiongeladenen Film, aber was da von Mark Cullen abgeliefert wurde, ist zeitverschwenderischer Klamauk von der langweiligsten Sorte. Eine sinnlose Episode reiht sich an die andere und jede verebbt in völlig humorlosem Nichts. Die Dialoge beginnen vielversprechend, aber was sich dann entwickelt, kann nur den beiden Cullen-Brüdern angelastet werden. Keine Ahnung, wie man einen Film mit Bruce Willis und John Goodman so dermaßen versauen kann. Aber … die beiden haben das ziemlich gut hinbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.