Wetten dass ..!

Zuerst haderte ich mit mir: Ist nicht jedes Wort, das man über diese so genannte Unterhaltungssendung ‚Wetten dass..?‘ verlieren könnte, pure Zeitverschwendung?
Die Antwort ist eindeutig: Ja!

Aber wir verschwenden mit so vielen Unnützlichkeiten unsere Zeit, dass es darauf auch nicht mehr ankommt.

Endlich, endlich ist dieses phänomenale Paradebeispiel des kollektiven Fremdschämens per TV zu Ende gegangen … und das ist auch wirklich, wirklich gut so!

Eine Sendung, deren Popularität nur mit dem allzu menschlichen Drang, sich am Leid anderer (und damit sind Moderatoren, Gäste sowie Saal- und Fernseh-Zuschauer gleichermaßen gemeint) zu erfreuen, erklärt werden konnte und eine logische Fortsetzung des mittelalterlichen Prangers auf dem Marktplatz war, ist zu Ende. Und auch wenn es mir lediglich möglich war (ohne völlig zu verzweifeln oder Möbel zu zerstören), nur wenige (wirklich sehr wenige) Ausschnitte der letzten Sendung zu sehen, konnte ich den Tod des Patienten mit eigenen Augen bestätigen.

Denn auch wenn es sich nur um ein schon seit Jahrzehnten anachronistisches Fernsehformat handelte (mit Frank Elstner hätte es enden sollen!), bekam die Sendung im Laufe ihrer Jahre ein unwürdiges Eigenleben, das an Mary Shelleys Werk erinnerte.

Trotz „Alterserscheinungen“ und „lebensbedrohlicher Krankheiten“, wurden die „Maschinen“ für die am 14. Februar 1981 das Licht der Welt erblickende Show erst am 14. Dezember 2014 (fast 24 Jahre zu spät) in einer unwürdigen Zeremonie abgeschaltet.

Auch wenn mich nun unendliche Erleichterung euphorisiert, quälen mich drei schreckliche Fragen:

1. Wird die Sendung doch noch reanimiert und zum untoten Wiedergänger des deutschen Fernsehens?
2. Was geschieht mit all den Millionen Menschen (!!!), die diese Sendung in all den Jahren gerne gesehen haben? Gelingt ihnen die Resozialisierung (vgl. Truman Show)?
3. Auf welche unwürdige Idee kommen die Öffentlich-Rechtlichen, sobald sie den Trauerschmerz und Schock überwunden haben?

… ich blicke ein wenig ängstlich in die Zukunft …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.