Der Fall Collini

Der Fall Collini

Titel
Der Fall Collini
Original Titel
Der Fall Collini
Regisseur
Marco Kreuzpaintner
Schauspieler
Elyas M’Barek, Heiner Lauterbach, Alexandra Maria Lara, Franco Nero, Sandro Di Stefano, Frederik Götz, Peter Prager, Axel Moustache, Lutz Blochberger, Stephan Schad, Thomas Limpinsel, Manfred Zapatka, Jannis Niewöhner, Rainer Bock, Catrin Striebeck, Pia Stutzenstein, Hannes Wegener, Annie Kathleen Trettin, Thomas Stecher
Laufzeit
1 h 58 min
Starttermin
18 April 2019
Genres
Thriller, Drama, Krimi
Kurzinhalt
Der 85 Jahre alte, angesehene Industrielle Hans Meyer wird ermordet – scheinbar ohne jedes Motiv. Kurz darauf stellt sich der pensionierte Gastarbeiter Fabrizio Collini als Täter der Polizei. Der junge und unerfahrene Rechtsanwalt Caspar Leinen wird als sein Pflichtverteidiger bestellt. Er überlegt erst, abzulehnen, denn er kannte den Toten. Dessen Enkelin Johanna war seine Jugendliebe. Doch obwohl alles gegen Leinen als Verteidiger spricht und er es mit dem legendären Strafverteidiger Professor Richard Mattinger aufnehmen muss, nimmt er den Fall an. Als es zu einer mehrtägigen Unterbrechung kommt, macht Leinen aber plötzlich durch Zufall eine Entdeckung und stößt damit auf einen der größten Justizskandale der deutschen Geschichte...
Produktion
Constantin Film, SevenPictures Film
Produzent
Christoph Müller, Kerstin Schmidbauer, Marcel Hartges
Autor
Drehbuch-Autor
Komponist
Land
 Deutschland
Sprachen
Deutsch
Kameramann
Jakub Bejnarowicz
Slogan
Zertifikation
12
Keine Jugendfreigabe
Budget
Einnahmen
IMDb Id
tt8739752
Website
http://www.constantin-film.de/kino/der-fall-collini/

Ein ungewohnt ernsthafte Rolle für Elyas M‘Barek, die er gewissenhaft ausfüllt. Glücklicherweise spielt er einen taufrischen Anwalt, wodurch seine angeborene Verspieltheit nicht deplatziert wirkte. Zum Glück verstand es der Regisseur Marco Kreuzpaintner die Handlung glaubwürdig darzustellen und sowohl aus der literarischen Vorlage als auch dem Talent von Franco Nero alles herauszuholen. Auch Heiner Lauterbach war in einer seiner besten Rollen vertreten. Alexandra Maria Lara war irgendwie wenig greifbar und leicht farblos.

Eine lang überfällige Geschichte für das Kino.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.