De mortuis nil nisi bene

kategorie_digitalSie sind bunt, glänzen meist und tragen die Köpfe derjenigen, die populär sind … unsere Zeitschriften.

Lässt man den Blick über die Regale in gut sortierten Zeitschriftenhandlungen schweifen, findet man kaum Lebensbereiche, zu denen nicht irgendeine Zeitschrift erscheint. Doch erinnern wir uns an jene Zeitschriften, die dort nicht mehr ausliegen? Illustre Namen wie ‚Matador‘, ‚Internet Professional‘ oder ‚Wellness for you‘ waren einst regelmäßig zu erwerben. Doch wo sind sie hin? Wurde etwa ihre Veröffentlichungsfrequenz verringert?

Die Antwort kennt retromedia.de: Sie sind nicht mehr …

Weg … eingestampft … ausgemustert … gestorben. Im vergangenen Jahr 2008 zählt das Projekt über 100 Auslaufmodelle der Presse.

Das Projekt listet all jene Publikationen auf, die es nicht mehr zu kaufen gibt und unter ihnen sind manche Überraschung … auch wenn nicht jeder die Zeitschrift wirklich vermissen wird 😉

Ein interessanter Blick auf den Friedhof der Zeitschriften.

 

[zuerst veröffentlicht bei http://interretiatus.wordpress.com]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.