Press Play and Love Again

Press Play and Love Again

Titel
Press Play and Love Again
Original Titel
Press Play
Regisseur
Greg Björkman
Schauspieler
Clara Rugaard, Lewis Pullman, Danny Glover, Lyrica Okano, Christina Chang, Matt Walsh, Kekoa Kekumano, Taiana Tully, Cody Easterbrook, Rachel Trautmann, Kevin Yamada, Michelle Zauner, Shereen Balles, Deven Craige, Darny Chau
Laufzeit
1 h 25 min
Starttermin
16 Juni 2022
Genres
Musik, Science Fiction, Liebesfilm, Drama
Kurzinhalt
Laura und Harrison sind frisch verliebt und verbringen einen wunderschönen Sommer zusammen, den sie nutzen, um dabei ein ganz persönliches Mixtape mit Liedern aufzunehmen, die sie miteinander verbinden und an einzigartige Momente erinnern. Doch die junge Liebe wird schlagartig auseinandergerissen, als Harrison einen furchtbaren Verkehrsunfall hat. Es dauert Jahre, bis Laura in der Lage ist, sich das gemeinsame Mixtape wieder anzuhören – und das Unfassbare geschieht. Durch die Songs reist Laura durch die Zeit und hat so die Chance, die Vergangenheit zu ändern. Nun dreht sich für sie alles darum, ihrem geliebten Harrison das Leben zu retten. Schnell muss sie dabei erkennen, dass es nicht so einfach ist, das Schicksal zu verändern.
Produktion
CJ Entertainment
Produzent
Logan Lerman, Jonathan Schwartz, Josh Boone, Francis Chung
Autor
Drehbuch-Autor
James Bachelor, Greg Björkman
Komponist
Eldad Guetta
Land
 Süd Korea Vereinigte Staaten
Sprachen
Englisch
Kameramann
Luca Del Puppo
Slogan
Zertifikation
6
Keine Jugendfreigabe
Budget
Einnahmen
IMDb Id
tt11116642
Website

Leider braucht der Film ziemlich lange, bis er interessant wird. Ab der zweiten Hälfte, sofern man ihn bis dahin nicht abgeschaltet hat, ist er durchaus ansprechend.

Die weiblichen Charaktere sind gut gewählt und die Schauspielerinnen Clara Rugaard und Lyrica Okano machen ihre Sache gut. Die männliche Hauptrolle ist mit Lewis Pullmann ziemlich fehlbesetzt … extrem langweilig und stoffelig. Man kann sich nicht einmal mit gutem Willen vorstellen, wie der Charakter Laura sich so unsterblich in den Typen verlieben konnte. Die Nebenrolle von Danny Glover ist ziemlich cool und wertet den Film um einige Punkte auf.

Der Streifen muss sich natürlich mit anderen Zeitreise-Filmen wie Butterfly-Effekt vergleichen lassen, wobei er da leider so überhaupt nicht mithalten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.