Letztendlich sind wir dem Universum egal

Letztendlich sind wir dem Universum egal

Titel
Letztendlich sind wir dem Universum egal
Original Titel
Every Day
Regisseur
Michael Sucsy
Schauspieler
Angourie Rice, Justice Smith, Debby Ryan, Maria Bello, Lucas Jade Zumann, Jacob Batalon, Colin Ford, Owen Teague, Jake Sim, Katie Douglas, Charles Vandervaart, Amanda Arcuri, Michael Cram, Nicole Law, Karena Evans, Robinne Fanfair, Tara Nicodemo, Danielle Bourgon, Kevin Foy, Jake Robards, Ian Alexander, Rohan Mead, Sean Jones, Jeni Ross, Hannah Alissa Richardson, Michael Lamport, Keana Bastidas, Martin Roach, Nneka Elliott, Jesse Adam Lowell, Deshay Padayachey
Laufzeit
1 h 37 min
Starttermin
22 Februar 2018
Genres
Drama, Fantasy, Liebesfilm, Science Fiction
Kurzinhalt
Rhiannon hat bislang ein ganz normales Leben geführt und sich mit den üblichen Problemen einer 16-Jährigen herumgeschlagen, wie Unsicherheit, Liebesproblemen und einem chaotischen Gefühlsleben. Doch dann verliebt sie sich ungewöhnlich – in eine Seele namens A, die jeden Tag in den Körper eines anderen 16-jährigen Mädchens oder Jungens schlüpft. Rhiannon verliebt sich, als die Seele gerade im Körper ihres Freundes Justin zu Gast ist und es ist für die Teenagerin äußerst schwer, A an den folgenden Tagen wiederzufinden. Immerhin: Die beiden spüren eine geheimnisvolle Verbindung zueinander und setzen alles daran, sich nicht aus den Augen zu verlieren. Aber je stärker die Zuneigung zwischen Rhiannon und A wird, desto mehr spürt die junge Frau, dass ihr eine unfassbar schwierige Entscheidung bevorsteht.
Produktion
FilmWave, Likely Story, Silver Reel
Produzent
Anthony Bregman, Peter Cron, Christian Grass, Paul Trijbits
Autor
Drehbuch-Autor
Komponist
Land
 Vereinigte Staaten
Sprachen
Englisch
Kameramann
Rogier Stoffers
Slogan
Jeden Tag ein anderer Körper. Jeden Tag ein anderes Leben. Jeden Tag verliebt in dasselbe Mädchen.
Zertifikation
6
Keine Jugendfreigabe
Budget
$4.900.000
Einnahmen
$6.102.076
IMDb Id
tt7026672
Website
http://www.seeeveryday.com/

Interessanter Plot und viele gute, junge Schauspieler. Der deutsche Titel ist allerdings mal wieder selten dämlich und ich frage mich, ob ins Deutsche übertragene Filmtitel über einen Text-Zufallsgenerator erstellt werden oder dafür tatsächlich Menschen verantwortlich sind!? Wenn ja, was stimmt mit denen nicht?

Mein bisher noch nicht geschlagener und aus dem Jahr 1952 stammender Favorit:

Du sollst mein Glücksstern sein (Originaltitel: Singin’ in the Rain).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.