Downton Abbey II: Eine neue Ära

Downton Abbey II: Eine neue Ära

Titel
Downton Abbey II: Eine neue Ära
Original Titel
Downton Abbey: A New Era
Regisseur
Simon Curtis
Schauspieler
Hugh Bonneville, Maggie Smith, Jim Carter, Michelle Dockery, Elizabeth McGovern, Imelda Staunton, Penelope Wilton, Robert James-Collier, Lesley Nicol, Allen Leech, Laura Carmichael, Phyllis Logan, Dominic West, Harry Hadden-Paton, Hugh Dancy, Brendan Coyle, Joanne Froggatt, Raquel Cassidy, Kevin Doyle, Michael Fox, Laura Haddock, Nathalie Baye, Fifi Hart, Jonathan Coy, Samantha Bond, Tuppence Middleton, Douglas Reith, Oliver Barker, Zac Barker, Sophie McShera, Sue Johnston, Jonathan Zaccaï, Charlie Watson, Archer Robbins, Eva Samms, Karina Samms, Paul Copley, Alex MacQueen, David Robb, Megan Barker
Laufzeit
2 h 04 min
Starttermin
27 April 2022
Genres
Drama, Liebesfilm
Kurzinhalt
Einige Zeit nach dem königlichen Besuch von King George und Queen Mary auf Lord Granthams Anwesen sind die Crawleys wie auch ihre bunte Dienerschaft erneut in Aufruhr, als eine Filmproduktion auf dem Anwesen für reichlich Unruhe sorgt und zusätzlich eine große Reise an die Côte d’Azur ansteht, um das Geheimnis der neu geerbten Villa der Dowager Countess aufzudecken. Die anbrechende neue Ära hält so einige Überraschungen bereit ...
Produktion
Carnival Films
Produzent
Julian Fellowes, Gareth Neame, Liz Trubridge
Autor
Drehbuch-Autor
Komponist
John Lunn
Land
 Vereinigtes Königreich
Sprachen
Englisch, Französisch
Kameramann
Andrew Dunn
Slogan
Zertifikation
0
Keine Jugendfreigabe
Budget
$40.000.000
Einnahmen
$88.000.000
IMDb Id
tt11703710
Website

Für alle Downton Abbey-Fans ein Muss, aber doch etwas enttäuschend. Nicht, dass der gesamte Cast nicht wie gewohnt sauber abgeliefert hätte und die Kameraleute prima Arbeit abgeliefert hätten, aber was dieser hektische Ritt durch die Handlung sollte, ist mir ein Rätsel. In den ersten beiden Dritteln waren die meisten Dialoge nur einem Zweck geschuldet: die Zuschauer*innen auf den neuesten Stand zu bringen und die Konstellation und Szenerie zu erklären. Ob es an der Regie oder am Schnitt gelegen hat, kann ich nicht sagen, aber durch die schnellen, übergangslosen Szenenwechsel kam keine Stimmung auf. Und was bitte ist dem Main Theme passiert, dass im ganzen Film nicht auftauchte … lediglich in einer abgewandelten Form unterschwellig als Musikbett genutzt wurde? Keine gute Entscheidung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.