Come on, Come on

Come on, Come on

Titel
Come on, Come on
Original Titel
C'mon C'mon
Regisseur
Mike Mills
Schauspieler
Joaquin Phoenix, Woody Norman, Gaby Hoffmann, Scoot McNairy, Molly Webster, Jaboukie Young-White, Deborah Strang, Sunni Patterson, Jenny Eliscu, Mary Passeri, Brandon Rush, Brey'on Shaw, Todd D'Amour, Beth Bartley, Artrial Clark, Eleanor Halm Simmons, Keisuke Hoashi, Maximilla Lukacs, Nancy Gell, Gita Reddy, Mya Gonzales, Cooper Jack Rubin, Faith Steptore, Mahfuzul Islam, Elaine Kagan, Kate Adams, Joseph Bishop, Callan Farris, Khadija Emma Neumann
Laufzeit
1 h 48 min
Starttermin
19 November 2021
Genres
Drama
Kurzinhalt
Der New Yorker Radiomoderator Johnny muss sich nach einem Anruf von seiner Schwester Viv unerwartet um ihren Sohn kümmern, den neunjährigen Jesse. Es ist das erste Mal, dass Johnny allein für ein Kind verantwortlich ist – und das erste Mal, dass Jesse längere Zeit von seiner Mutter getrennt ist. Johnny nimmt seinen Neffen mit auf einen Roadtrip quer durch die USA, wo er Kinder fürs Radio zu ihren Träumen, Ängsten und Hoffnungen befragen will – und durchs Zuhören Jesse verstehen lernt…
Produktion
A24, Be Funny When You Can
Produzent
Lila Yacoub, Chelsea Barnard, Andrea Longacre-White
Autor
Drehbuch-Autor
Mike Mills
Komponist
Land
 Vereinigte Staaten
Sprachen
Englisch
Kameramann
Robbie Ryan
Slogan
Zertifikation
6
Keine Jugendfreigabe
Budget
$8.300.000
Einnahmen
$4.300.000
IMDb Id
tt10986222
Website

Also … eigentlich mag ich ja Joaquin Phoenix, aber das Experiment, den Film in Schwarz-Weiß zu drehen und den Fokus auf Stimmen und Geräusche zu lenken ist nichts für mich. Ich fand keinen Bezug und musste abbrechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.